Archiv

Du drehst dich weg

Du drehst dich weg

Du drehst dich weg,
und weißt nicht,
was in mir zerbricht.

Du drehst dich um,
und weißt nicht,
du bringst mich damit um.

Warum tu ich das?
Meine Augen sind nass,
und tief in mir schreits:
Ich lieb dich doch!

Doch du drehst dich um,
siehst nur deinen Schmerz,
und ich unterdrück den Impuls,
zu dir zu rennen.

Ich vermiss dich,
aber es ist egal,
irgendwann wird unsere Beziehung zu Ende sein,
ohne dass du wusstest, dass es eine war.

Du guckst mich an,
und drehst dich weg.

Und es schreit in mir:
Schau mich an,
sieh in meine Augen...
dort steht alles.

Schau in meine Augen,
und du siehst den Schmerz,
und du siehst die Liebe

Du sitzt einen Meter von mir,
aber du schaust mich nicht an,
und denkst, dass nur du verletzt bist.

Du drehst dich weg,
ohne zu sehn,
wie das Licht in mir verlischt.

Es ist vorbei,
bevor es angefangen hat.


11.12.07 13:57, kommentieren

Nicht alle sind glücklich die glücklich scheinen...

Ich lächle,
und weine.
Und du siehst mein lächeln-
Und siehst nicht, dass ich weine.

Von weitem,
da bin ich glücklich.
Doch sieh in meine Augen,
und du siehst das Leid.

Schau mich an,
was bin ich?
Eine aufblühende Blume,
oder eine verwelkende?

Ich welke,
bevor ich blühe,
und sterbe,
bevor ich gelebt hab.


11.12.07 13:59, kommentieren

WARUM???????????

Warum?

Ich bin so allein,
keiner kennt mich,
nur ein paar, die wissen wer ich bin,
die wissen, wer ich wirklich bin.

Ich bin so allein,
ich bin traurig,
keiner hilft mir, keiner will mich verstehen,
ich bin schwierig, ich bin eine Zicke,
alle haben Angst mich näher kennenzulernen.

Ich bin so allein,
keiner nimmt meine Maske,
keiner sieht dahinter, ich hab nur eine Person,
die konnte dahinter schauen, ich vertrau ihr,
aber sie ist so weit weg!!!

Ich bin so allein,
ich sehne mich,
kann mir wirklich keiner helfen?
Sieht keiner hinter meine Masken?
Sieht keiner meine Tränen?

Ich bin so allein,
ihr seht mein lächeln,
ich lache, aber sobald ich allein bin,
dann werde ich weinen.
Ich bin leer.

Ich bin so allein,
es gibt einen,
ich spüre, er kümmert sich um mich.
Ich muss nur offen sein:
Ich liebe ihn

Ich bin so allein,
ich darf nicht lieben,
es geht einfach nicht, ich darf nicht!
Wieso ist das Leben so grausam?
Warum kann ich nicht einfach fröhlich sein?
Warum?


Warum bin ich allein?
Warum muss ich lieben?
Wieso haben wir kein Geld?
Warum ich?

WARUM???

Ich verstehe das nicht,
warum kann ich nicht ganz normal sein?
So wie die anderen?
Ich versteh das nicht.

Er klingelt mich an,
er weiß nicht, was er damit zerbricht.
Ich bin kaputt, ich komm nicht mehr hoch.
Oh Herr! Richte mich auf!
Ich schaff es nicht ohne dich!

HILF MIR!!!

Er lässt mich allein,
ich tue so: Für mich ist es egal.
Er tut so: Für ihn ist es egal

Ich lasse ihn allein,
er sagt, er mag das nicht.
Er lässt mich allein,
ich tu so, mir ist es egal.

Er lässt mich allein,
was soll ich machen?
Ich liebe ihn dich nicht-
Oder doch?
Ich darf es nicht

Ich darf es nicht,
es ist so grausam,
ich darf es nicht,
er ist zu alt.

Ich darf es nicht,
er ist meinen Eltern nicht genug.
Ich darf es nicht,
sie wollen es nicht.

Ich sitze hier,
ich darf nicht weinen.
Ich mache mich kaputt,
aber, ich weine nicht.








Nein, ich weine nicht,
mein Herz zerbricht,
meine Seele entzweit,
doch sieh, ich weine nicht.

Ich hab geweint
ich hab gefleht,
doch keiner sah es.

Es sah keiner,
außer Gott,
ER hörte mich,
ER gab mir Frieden.

Aber,
die frage bleibt:
WARUM?
Ich darf nicht lieben,
es wird mein tot.
Ich darf nicht sterben,
er wird weinen,
aber jetzt weine ich,
wer kümmert sich darum?

Gott kümmert sich um mich,
doch ich,
Ich kümmer mich nicht um ihn!
Warum?

Ich will zu ihm,
Ich brauche ihn!
Warum kann ich nicht?
Warum bin ich so stolz?

Ich kann alleine nicht,
oh Herr, hilf du mir.
Ohne dich, ich schaffe es nicht!

Hilf du mir!
Ohne dich, bin ich nichts!


11.12.07 14:00, kommentieren

ToT...Warum bist du gegangen?

ToT

Du bist tot
Du gingst einfach so
Ohne was zu sagen

Du lagst nur da,
ohne was zu sagen,
eine Träne war deine einzige antwort

Du lagst still,
keine Bewegung,
kein Wort,
kein Blick

Du gingst fort,
Ohne was zu sagen,
ohne dich zu verabschieden.

Nun liegst du für immer,
irgendwo bist du,
und siehst uns zu.

Du bist tot,
Aber in meinem Herzen-
Da bleibst du für immer


11.12.07 14:00, kommentieren

...

Ich liebe dich,
aber es tut so weh.
Ich will es aus mir rauslassen,
aber ich darf nicht,
keiner würde es verstehn,
sie wollen nicht seh´n,
sie wollen nicht hör´n.
Wenn sie mich heulen sehen,
sind sie hiflos-
Wer will schon hilflos sein?

Sie sagen,
sie machen sich sorgen,
sie können mich nicht leiden sehen.
Sie geben mir tipps,
ohne zu wissen, was sache ist.

Wer käme auf den Gedanken,
dass mich die Liebe eines Jungen verfolgt?

Es ist verrückt.
Aber weil ich verrückt bin,
spielen alle verrückt.

Sie trösten mich,
sie beschimpfen mich-
und- was richten sie damit an?

Sie meinen,
ich weine vor Hilflosigkeit.
Dabei sind es tränen der Wut-
Über meine Hilflosigkeit.

Eine Träne rollt über meine Wange,
woher hab ich noch tränen?
Müssten sie nicht längst ausgweint sein?
Woher habe ich noch die Kraft zum weinen?
Von Gott?


11.12.07 14:01, kommentieren



Why do you leave me alone?????

Please come never back!!!!!






11.12.07 14:02, kommentieren

Maskenball

Bauch rein,

Brust raus,

Lächeln,

Lippen nachziehen,

Lächeln,

"Gut, und selbst?",

Lächeln,

"Nein, wirklich, wie interessant!",

Lächeln. Umdrehen. Und kotzen.









11.12.07 21:09, kommentieren